1, 2, Schritt: Tanzen gegen die Sorgen

1, 2, Schritt: Tanzen gegen die Sorgen

Tanzen gegen Sorgen – Habt ihr es schon ausprobiert?

Wenn ihr zu uns in die Tanzschule Keller zum Tankzkurs für Paare oder Jugendliche kommt, macht ihr das in der Regel, weil ihr Spaß daran habt und Gleichgesinnte treffen wollt. Natürlich lernt ihr bei uns auch eine Menge – doch der Spaß an Tanz und Bewegung steht allerdings stets im Vordergrund. Mancherorts ist die Freude am Tanzen sogar so groß, dass der galante Hüftschwung als Mittel gegen die Sorgen genutzt wird. Zwei dieser Fälle haben uns besonders beeindruckt und daher möchten wir euch heute davon berichten:

In den letzten Monaten dominierten zwei Themen die Medien: Zunächst waren es die zahlreichen verheerenden Buschbrände in Australien, nur kurze Zeit später der Corona-Virus. Während wir in Deutschland anfangs nur wenig betroffen waren und eher sorgenvoll auf Australien und China blicken, haben die Menschen vor Ort eine ganz eigene Art gefunden, mit den Ereignissen umzugehen. Sie tanzen!

So hat zum Beispiel der australische Feuerwehrmann Chris Rumpf eine bewegende Aktion ins Leben gerufen. Um die zahlreichen ermüdeten Einsatzkräfte wieder zu motivieren, verbreitet er über die App TikTok Tanzvideos von seiner Crew. Das sorgt für eine Vielzahl an Nachahmern und mehrere Millionen Klicks. So schafft er nicht nur gute Laune in schweren Zeiten, sondern vielmehr weltweit eine erhöhte Aufmerksamkeit für eine Naturkatastrophe, die zahlreiche Tiere und Menschen das Leben gekostet hat.

Und auch in China wird in diesen Tagen getanzt: In einem Krankenhaus in der Metropole Wuhan treffen sich Ärzte, Pfleger und Patienten regelmäßig zum gemeinsamen Tänzchen. Auch hier ist das Pflegepersonal bereits seit einiger Zeit bis zur Ermüdung im Einsatz und doch lassen es sich die Mitarbeiter des Krankenhauses nicht nehmen, ihre Patienten mit einem gemeinsamen Tanznachmittag aufzumuntern. Gleichzeitig schöpfen sie aus diesen schönen, unbeschwerten Momenten neue Energie, so dass Ihnen diese im Kampf gegen die Lungenkrankheit nicht ausgeht.

Und jetzt verratet uns doch mal, habt ihr auch schon einmal gegen eure Sorgen getanzt? Hat euch das Tanzen in Momenten geholfen, in denen es euch nicht gut ging? Wir von der Tanzschule Dieter Keller freuen uns auf eure Geschichten.

Übrigens: In unserem nächsten Artikel „Tanzen für die Freiheit“ beleuchten wir das Thema Tanzen in schweren Zeiten noch einmal aus einem anderen Blickwinkel. Unbedingt lesen!