So bleibst du fit: die richtige Ernährung für Tänzer

So bleibst du fit: die richtige Ernährung für Tänzer

Oft unterschätzen Tänzer ihre eigene Leistung, winken das Tanzen als Hobby ab oder behaupten, es doch gar nicht professionell zu betreiben. Doch selbst wenn ihr allein zum Spaß eure Hüften schwingt, erfordert das jede Menge Konzentration.

Und wer kann sich schon mit leerem Magen konzentrieren?

Genau deshalb ist es so wichtig, dass ihr eurem Körper regelmäßig wichtige Nährstoffe zuführt. Natürlich auch nicht zu viel, denn ein überfüllter Bauch macht träge.

Aber was ist denn nun die richtige Ernährungsweise für Tänzer?

Grundsätzlich gilt: Wie bei allen anderen Sportarten auch, solltest du auf eine vollwertige und ballaststoffreiche Kost setzen. Vollkornprodukte, gesunde Fette, Proteine, viel Gemüse und Obst ergeben kombiniert eine Ernährung, mit der du dich rundum wohlfühlen kannst.

Tipp: Direkt vor dem Training sind zum Beispiel eine Banane oder eine Hand voll Nüsse flinke Energielieferanten. Sie geben dir Power, ohne ein Völlegefühl zu erzeugen. Aber auch langfristig sollte dir an gesunden, ausgewogenen Mahlzeiten gelegen sein. Wie dir das gelingt?

  1. Stelle dir dazu am Anfang ein paar einfache Grundgerichte zusammen, die dir ausreichend Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate liefern. Hefte die Rezepte ab, um immer wieder darauf zugreifen zu können, wenn dir die Inspiration fehlt.
  2. Erstelle einen Essensplan. Das klingt spießig, hilft aber ungemein dabei, sich deutlich bewusster zu ernähren. Die Gefahr, dass du zur Tiefkühlpizza greifst, reduziert sich, wenn du bereits eine Rezeptidee vorliegen und die Zutaten zu Hause hast.
  3. Beachte die Faustformel: Eine gesunde Mahlzeit setzt sich in etwa aus drei Hand voll Gemüse, einer handtellergroßen Portion Proteinen und einer ebenso großen Menge Beilagen zusammen.
  4. Trinke Wasser. Das hast du sicherlich schon oft gehört und doch trinken die meisten Menschen noch immer viel zu wenig. Zwei Liter am Tag sollten es mindestens sein, um deinen Körper in Schwung zu halten und deinen Stoffwechsel anzukurbeln.
  5. Fang nicht an, Kalorien zu zählen. Die hohe Kilokalorienzahl auf der Nusspackung wird dich bei einer Diät vielleicht davon abhalten, die gesunden Snacks in deinen Speiseplan aufzunehmen. Dass sie dir aber wertvolle, gesunde Fette liefert, solltest du auf keinen Fall vergessen. Miss dem Kalorienwert also nicht unbedingt zu viel bei.
  6. Verbiete dir nichts! Natürlich sollst du nicht auf alles verzichten. Insbesondere um Heißhungerattacken vorzubeugen, sind kleine Abweichungen vom Speiseplan absolut in Ordnung.