Kindertanz: So erkennt ihr gute Tanzkurse für Kinder

Ihr selbst seid begeisterte Tänzer und auch euer Nachwuchs legt schon die ein oder
andere flotte Sohle aufs Parkett? Wenn Ihr den Hüftschwung eures Kindes angemessen
fördern möchtet, empfiehlt es sich, einen passenden Kindertanz-Kurs zu besuchen.
Bei uns in der Tanzschule Keller findet ihr eine große Auswahl an unterschiedlichsten
Tanzkursen für Kinder aller Altersklassen. Unsere professionellen Trainer sind bestens im
Umgang mit Kindern geschult und geben euch und eurem Schützling ein gutes Gefühl.
Obendrein gehören auch gemeinsame Mutter-Kind-Kurse fest zu unserem Kursplan. Wer
nicht das Glück hat, unsere Tanzschule in Berlin besuchen zu können, der findet
nachfolgend drei wichtige Tipps rund um die Wahl des perfekten Tanzkurses für Kinder:

1. Allgemeines

Zunächst solltet ihr darauf achten, ob ganz grundlegende Dinge zu eurer Zufriedenheit
sind. Verläuft die Anmeldung reibungslos? Geht der Ansprechpartner auf eure Fragen ein?
Beginnt der Tanzlehrer die Stunde pünktlich und organisiert?
Das mag zunächst ziemlich banal klingen, sagt aber schon viel aus, schließlich möchtet ihr
euch in der Tanzschule gut aufgehoben fühlen. Eine gute Organisation gibt euch das
Gefühl von Struktur und ermöglicht es euch und eurem Kind, sich voll und ganz auf den
Inhalt des Kurses zu konzentrieren.

2. Ihr werdet integriert

Insbesondere für junge und unerfahrene Eltern ist es wichtig, zu erfahren, wie der
Kindertanz-kurs verläuft, was ihre Kinder erleben und was von ihnen gefordert wird. Gleichzeitig
können am Tanzflächenrand sitzende Eltern die Kleinen verunsichern, hemmen und
einschränken. Ein gesundes Mittelmaß ist hier der richtige Weg. Ein guter Tanzlehrer
bereitet euch bei der Begrüßung auf die Kursinhalte vor, versteht es aber auch, euch
galant und mit Fingerspitzengefühl zu bitten, dem Kind den nötigen Freiraum zu geben.

3. Euer Kind kann Vertrauen aufbauen

Nur wenn euer Kind sich rundum wohlfühlt, wird es auch Spaß an dem Tanzkurs für Kids
haben. Ein wichtiger Faktor ist dabei der persönliche Bezug zum Tanzlehrer oder zur
Tanzlehrerin. Professionelle Lehrer und Lehrerinnen wissen um diesen Fakt und suchen
daher den persönlichen Kontakt. Sie sprechen euer Kind mit Namen an, begrüßen es
vielleicht mit einem High-Five und nehmen sich ausreichend Zeit zum Kennenlernen.