Kindertanz: wie Kurse für Kids die Entwicklung fördern

Kindertanz: wie Kurse für Kids die Entwicklung fördern

Viele Tanzschulen und soziale Einrichtungen bieten auch den Jüngsten unter uns die Möglichkeit,
durch ausgelassenes Tanzen ihre Freude an Bewegung zu entdecken. Mit einer Mischung aus
leichten Choreografien und freiem Herumtoben bieten Kindertanzkurse jede Menge Abwechslung
und Spaß. Doch obwohl das Vergnügen selbstverständlich jederzeit im Vordergrund steht, bringt
der kreative Kindertanz ganz nebenbei auch einen pädagogischen Mehrwert mit sich.

Was ist Kindertanz?

In speziell für Kinder ab zwei Jahren entwickelten Kursen führen geschulte Tanzpädagogen die
Kleinen spielerisch an das Thema Bewegung und Tanz heran. Neben dem Nachahmen von
verschiedenen Tieren, gemischt mit freien Sequenzen, in denen zu beliebten Kinderhits wild
herumgesprungen und getanzt wird, lernen die Kids auch bereits leichte Schrittabfolgen. Mit
zunehmendem Alter der Teilnehmer überwiegt dieser Anteil und bald werden auch bereits richtige
Choreografien mit Elementen aus dem Bereich des Hip-Hop oder Videoclipdancing einstudiert.
Genauso wie die großen Stars zu tanzen, ist häufig ein großer Wunsch musikbegeisterter Kids.
Das Entwickeln eigener Tänze und Choreografien kann darüber hinaus ebenfalls ein Bestandteil
des kreativen Kindertanzes sein.
Neben dem Spaß steht dabei stets der Einklang von Bewegung und dem Rhythmus der Musik im
Fokus.

Welche Kompetenzen werden durch Kindertanzkurse geschult?

Rhythmische Bewegung und im Speziellen das Tanzen sind wichtige Bestandteile musikalischer
Früherziehung. Sowohl körperliche, als auch geistige und soziale Fähigkeiten des Kindes werden
durch den Besuch eines Kindertanzkurses in besonderem Maße gefördert.
Auf körperlicher Ebene ist es zunächst die Koordination, die unmittelbar von den auf den Takt
abgestimmten Bewegungen profitiert. Auf lange Sicht können auch eine verbesserte Körperhaltung
sowie eine größere Flexibilität und Gelenkigkeit aus dem Tanzunterricht resultieren.
In kognitiver Hinsicht fördern improvisierte Tanzelemente die Fantasie und Kreativität des Kindes.
Gleichzeitig stärken das Training und die damit verbundenen Erfolge auch das Selbstbewusstsein.
Nicht zuletzt spielt natürlich auch der soziale Aspekt eine große Rolle. Sich wiederholende Abläufe
zu Beginn oder zum Ende der Stunde gewöhnen den Nachwuchs an Rituale und Regeln. Durch
den Kontakt mit anderen Kindern werden Berührungsängste überwunden und abgebaut. Dies
stärkt nicht nur den Gemeinschaftssinn, sondern auch das allgemeine Sozialverhalten von
Kindern.

Wer also auf der Suche nach einer geeigneten Idee ist, um mit viel Spaß unterschiedlichste
Kompetenzen seines Kindes zu fördern, kann in entsprechenden Kindertanzkursen die ideale
Lösung finden. Nach verschiedenen Altersklassen gestaffelt, werden für jeden Entwicklungsstand
und jedes Alter passende Programme angeboten, die optimal auf die Kenntnisse und Fähigkeiten
der Kinder abgestimmt sind.

Hinterlasse einen Kommentar